18.07.17 D-Jugend-Fußballer des SV Hertha Buschhoven feiern Aufstieg in Sonderliga

 

 

Buschhoven. Die D-Jugendlichen des SV Hertha Buschhoven haben eine starke Saisonleistung mit dem Aufstieg in die Sonderliga gekrönt. Bereits im Laufe der Saison konnte sich die ausschließlich aus Spielern des jüngeren D-Jugend-Jahrgangs 2005 bestehende Mannschaft gegen die starke und häufig ältere Konkurrenz in Ihrer Staffel durchsetzen und sich so die Teilnahme an der Qualifikationsrunde zum Aufstieg in die Sonderliga sichern. Hier warteten die bekannt starken Gegner der JSG Beuel, der Fortuna aus Bonn und der Sportfreunde Ippendorf. Bereits im ersten Spiel gegen die D-Jugendlichen von Fortuna Bonn auf heimischem Platz in der neuen Kunstrasen-Sportanlage in Buschhoven ließen die D-Jugendlichen der Hertha jedoch keinen Zweifel aufkommen, dass man in der nächsten Saison in der höheren Spielklasse spielen wollte und schickten die chancenlosen  Fortunen mit einem klaren 8 : 2 Sieg nach Hause. Dagegen musste man am 2. Spieltag der Qualifikationsrunde gegen eine favorisierte Mannschaft der JSG Beuel zunächst einem frühen 0:1 Rückstand hinterher laufen, ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnte letztlich in einem bis zur Schlussminute packenden Aufstiegsduell einen verdienten 2:1 Erfolg auf heimischem Rasen feiern. Obwohl die Buschhovener im letzten und entscheidenden Spiel bei den Sportfreunden in Ippendorf bei hochsommerlicher Hitze mit Temperaturen über 30 ° C auf etliche Stammkräfte aufgrund einer parallel stattfindenden Schulveranstaltung verzichten und daher ohne Ergänzungsspieler antreten mussten, behielten die D-Jugendlichen der Hertha auch hier dank einer kämpferisch und taktisch beeindruckenden Leistung die Oberhand und sicherten sich mit einem letztlich souverän herausgespielten 4:0 auf gegnerischem Platz die abschließende Tabellenführung der Qualifikationsrunde und damit den Aufstieg in die Sonderliga. Während die Fußballer ihre Trainer Frank Buhl, Thomas Nagel und Cem Eren im Anschluss an diese Hitzeschlacht mit etlichen Eiswasserduschen bedachten, konnten auch die zahlreich mitgereisten Eltern und Fans zusammen mit den jugendlichen Kickern und dem Trainerteam den Erfolg mit Kaltgetränken gebührend feiern. In dieser Form wird auch in der Sonderliga mit den D- Jugendlichen des SV Hertha Buschhoven zu rechnen sein.  

 

Hier geht's zum Spielplan der Qualifikation.....  

 

 

 

 

 

D-Jugend-Fußballer des SV Hertha Buschhoven feiern Kantersieg

 

gegen VfL Leverkusen

 

 

 

Buschhoven. In einem Testspiel gegen den VfL Leverkusen gingen die D-Jugendlichen des SV Hertha Buschhoven am Samstag, dem 17.09.2016 als verdienter 8:3-Sieger vom Platz. Auf der neuen Sportanlage in Buschhoven sah es in den ersten 15 Minuten der Partie noch so aus, als sollte sich der hoch gehandelte Gegner aus Leverkusen, der einen vorderen Tabellenplatz in der dortigen Sondergruppe einnimmt,  ohne besondere Mühe gegen die Buschhovener Jugendlichen durchsetzen können. So geriet Buschhoven schon nach 2 Minuten mit 0:1 in Rückstand und auch in der Folge konnte Leverkusen fast ungestört durch die Reihen der Heimmannschaft kombinieren. Die Herthaner schienen zunächst durch die robuste und körperbetonte Spielweise Leverkusens derart beeindruckt, dass sie keinerlei Zugriff auf die Aktionen des Gegners bekamen und somit schnell das 0:2 und 0:3 hinnehmen mussten.

 

Dies änderte sich nach einigen taktischen Umstellungen durch das Trainergespann Frank Buhl und Thomas Nagel und der Einwechslung des etatmäßigen Buschhovener Kapitäns Jacob, der Mitte der ersten Hälfte für den 1:3 Anschlusstreffer sorgte. Fortan hielten die Buschhovener Spieler ihrerseits auch körperlich besser dagegen und erspielten sich ihrerseits gute Chancen, von denen eine zum 2:3 genutzt werden konnte. Hätte der ansonsten gute Unparteiische Buschhoven nicht ein reguläres Freistoßtor durch Tom B. verwehrt, wäre die Hertha sogar noch vor der Pause zum Ausgleich gekommen.

 

In der 2. Hälfte machte das Buschhovener Team da weiter, wo man in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Während die Abwehr um Paul nun äußerst sattelfest agierte und kaum noch Offensivaktionen des Gegners zuließ, trumpften die jungen Kicker aus der Voreifel gegen die Mannschaft aus der Chemiestadt in der Offensive wie entfesselt auf und erspielten sich durch sehenswerten Kombinationsfußball Chance um Chance. So fiel bereits kurz nach Wiederanpfiff der fällige Ausgleich und die Tore zum zwischenzeitlichen Zwischenstand von 6:3 ließen nun auch nicht mehr lange auf sich warten. Leverkusens Hintermannschaft schien nun durch das variable Offensivspiel Buschhovens, das teils über die Flügel, teils mit direkten Steilpässen in die Spitze vorgetragen wurde, völlig überfordert. Insbesondere die quirligen Felix , Cafercan, Laith  und Jacob  konnten von Leverkusens Verteidigern häufig nur noch durch Fouls gestoppt werden, sodass der Schiedsrichter einige Male einschreiten und auch eine Zeitstrafe gegen einen Leverkusener Akteur verhängen musste. Letztlich konnten sich die Buschhovener D-Jugendlichen und die zahlreichen Zuschauer noch über 2 weitere schön herausgespielte Tore zum 8:3 – Endstand freuen.

 

Die Gäste aus Leverkusen erwiesen sich schließlich als faire Verlierer und wurden mit selbstgemachten Köstlichkeiten für die Heimreise versorgt. In dieser Form dürften die D-Jugendlichen der Hertha aus Buschhoven eine gute Saison in ihrer Staffel und in der laufenden Meisterschaftsrunde absolvieren.

E-Jugendliche der Hertha entscheiden packenden Pokalkrimi in letzter Minute für sich

 

Buschhoven. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Viertel-Finale des Kreispokalwettbewerbs 2015/2016 des Fußballkreis Bonn setzten sich die E-Jugendlichen des SV Hertha Buschhoven am Abend des 3. März 2016 gegen einen erwartet starken Gegner aus Röttgen mit 6:5 Toren durch. Dabei überzeugten die Buschhovener Spieler nicht nur durch ihre bereits in der Meisterschaftsrunde mehrfach unter Beweis gestellte Spielstärke, sondern auch durch eine starke kämpferische Leistung.

 

 

 

Auf dem neuen Buschhovener Sportplatzgelände mit seinen zwei modernen Kunstrasenplätzen entwickelte sich bereits in der ersten Halbzeit ein packendes Flutlicht-Duell, in dem die Hertha zunächst dreimal durch jeweils schön heraus gespielte Tore in Führung gehen konnte. Obwohl die Abwehrreihe der Hertha mit Paul  in der Innenverteidigung, Clemens in der rechten und Lars in der linken Defensive die Röttgener Offensivkräfte zunächst gut im Griff hatte, konnten die Gäste Herthas Schlussmann Piet durch platzierte Distanzschüsse jeweils wieder zum Ausgleich überwinden und gegen Ende der ersten Spielhälfte sogar mit 4:3 ihrerseits in Führung gehen. Trotz einiger strittiger Schiedsrichterentscheidungen des ansonsten guten Unparteiischen zuungunsten Buschhovens ließen sich die von Trainer Frank Buhl und Thomas Nagel wieder hervorragend eingestellten E-Jugendlichen der Hertha nicht aus dem Konzept bringen und spielten weitere hochkarätige Chancen heraus, die aber zunächst von dem hervorragend aufgelegten Schlussmann Röttgens sehr gut pariert wurden. Schließlich konnte der dribbelstarke Buschovener Mittelstürmer Jacob, der auf die Flügel ausweichend ein ums andere Mal seine Gegenspieler überlief, bis zur Grundlinie vorstoßen und den Ball gekonnt in den Rücken der gegnerischen Abwehr auf den ebenfalls überragend aufgelegten Tom  zurücklegen, der dann aus kurzer Distanz zum zwischenzeitlichen 4:4 Pausenstand vollendete.

 

 

 

Nach dem Pausentee gewann die Hertha, angefeuert durch die Ersatzbank, auf der sich die zuvor ebenfalls stark spielenden Lennart  Alican und  Cafercan für einen eventuellen Einsatz bereit hielten, zunächst schnell wieder die Oberhand, versäumte es aber wie im ersten Durchgang durch einige vergebene 100%ige Chancen frühzeitig die Entscheidung herbei zu führen. Folgerichtig resultierte aus einem Konter der Gäste und einem Missverständnis des zwischenzeitlich eingewechselten und ansonsten sicher haltenden Buschhovener Keepers Fabian  mit seinen Vorderleuten die Führung für Röttgen. Doch auch jetzt behielten die Buschhovener E-Jugendlichen mit klugen Kombinationen sowohl aus der Defensive als auch von Mittelfeld-Motor Tom auf die stets für Gefahr sorgenden Offensivkräfte Moritz und Felix  die Übersicht und kamen trotz einiger zwischenzeitlicher Aluminiumtreffer schließlich durch Jacob zum verdienten Ausgleich. Als sich die zahlreichen Zuschauer, denen trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt aufgrund der spannenden Begegnung sicher nicht kalt geworden war, schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, konnte der zwischenzeitlich eingewechselte schnelle Cafercan  wenige Sekunden vor Schluss einen weiteren feinen Pass aus dem Buschhovener Mittelfeld in halbrechter Position in Richtung gegnerisches Tor laufend aufnehmen und den Ball gekonnt an dem diesmal chancenlosen Keeper der Rot-Weißen aus Röttgen vorbei ins lange Eck schieben und so für die Entscheidung in einem sehenswerten Viertelfinale sorgen. Somit kann die Mannschaft der Buschhovener E-Jugendlichen, auf die im Halbfinale nun entweder die Teams von SV Vorgebirge, SF Ippendorf oder FC Pech warten, weiter vom Finale um den Kreispokal träumen.